Kürzlich durfte ich die BBQ-Queen Ricarda Hanson anlässlich der Einweihung ihrer neuen PUREiron-Gusseisenpfannen besuchen und hatte ein paar Steaks, zwei Rezepte und noch einige goodies im Gepäck.

Ricarda hatte mich spontan eingeladen, als sie erfuhr, dass ich in der Nähe weilte und so konnte ich ihr nicht nur unsere PUREiron-Gusseisenpfannen persönlich vorstellen, sondern auch ihr neues Lieblingssalz und zwei Rezepte. Die Steaks wurden pünktlich von den Genusshandwerkern aus Düsseldorf geliefert – ein Côte-de-Boeuf vom französischen Salers-Rind und ein bone-in Rib-Eye vom südtiroler Alm-Graurind.

Premiere für mich, nach über 40 Jahren Holzkohle: ein Gasgrill! Sechzig musste ich werden, bis ich zum ersten Mal auf einem Gasgrill gegrillt habe …erm, ist schon ‚etwas anders‘, doch die Steaks waren perfekt. Nur mit ein bisschen Murray-River-Salzflocken bestreut und dazu Butter von Jean-Yves Bordier mit einem indonesischen Sambal Badjak extra scharf von Koningsvogel (gibt es im gut sortierten Asialaden/auch online) angemacht. Diese handgemachte französische Butter ist eine Klasse für sich und nicht mit unserer Supermarktbutter vergleichbar. Zu bekommen ebenfalls im Onlineshop von den Genusshandwerkern.

 

Für die Sambal-Butter

125 g ungesalzene französische Beurre de Baratte bei Zimmertemperatur weich werden lassen und mit 60-70 g Sambal Badjak und 1-2 TL Murray River Salzflocken mit einer Gabel locker aufschlagen. Auch vom rosa Murray River Salz war Ricarda sofort überzeugt („Mein neues Lieblingssalz“). Der Caprese im Foto muss wohl nicht weiter erklärt werden, außer vielleicht, dass der natürlich nur mit bestem Olivenöl und OHNE Balsamico angemacht wird (echte Italiener schauderts immer, wenn sie sehen, dass Caprese bei uns zumeist in Balsamico ertränkt wird). 😉

 

Das Rezept für den Petersiliesalat aus Fergus Hendersons St. John Restaurant ist so simpel wie legendär. Dort wird dieser Salat mit gerösteten Kalbs-Markknochen, Graubot und grobem, grauen  Meersalz serviert. Petersiliesalat? Ja, genau! Großblättrige Glattpetersilie gibt einen hervorragenden herben Salat – perfekt zu den Steaks.

 

Für den Petersiliesalat

1 Bund Glattpetersilie, gewaschen, getrocknet und Blätter abgezupft

2 Schalotten, geschält und in feine Ringe geschnitten

Eine kleine Handvoll Kapern (Nonpareilles, extrafein, wenn möglich)

Saft einer Zitrone

Bestes Olivenöl

Eine Prise Meersalz und etwas Pfeffer aus der Mühle

Die Petersilieblätter sehr grob hacken, mit den Schalotten und Kapern vermengen und mit Zitronensaft und Olivenöl beträufeln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Steaks haben wir auf direkter Hitze auf dem Gasgrill scharf angebraten und dann in der PUREiron Grillpfanne auf dem Grill garziehen lassen. Auch die Piementos de Padron haben wir mit etwas Olivenöl in der runden PUREiron Gusseisenpfanne auf dem Grill gebraten – weil die Pfannen den einmaligen, abnehmbaren Stiel aus Flamewood by selement haben, sind sie auch auf dem Grill oder offenem Feuer problemlos einsetzbar (mehr über die Stiele gibt es hier zu lesen).

 

 

Zum Abschluss hatte ich dann noch eine Neuvorstellung eines leichten Sommerdrinks im Gepäck: Rossini von Canella (den Erfindern von Bellini in der Flasche) – das ist frisches Erdbeermark von sonnengereiften italienischen Erdbeeren mit Prosecco. Schmeckt wunderbar „erdbeerig“ und hat wenig Umdrehungen … auch die Autofahrer dürfen ein Gläschen davon trinken.

Ich bedanke mich bei Ricarda und Familie (und insbesondere bei meinem kleinen „Sous-Chef“, der mir beim Abzupfen der Petersilie geholfen hat) für den wunderbaren Abend. Die Performance der PUREiron Gusseisenpfannen und die Rezepte haben auch eine kritisch blickende BBQ-Queen überzeugt. Keep cookin‘

Kommentar verfassen